18 Mai 2015

Wunderbare Worte - über das Recht sich unwohl zu fühlen



 I reserve my right to feel uncomfortable reserve my right to be afraid.
I make mistakes and I am humbled every step of the way.
I want to be a better person I wanna know the master plan.
Cast your stones, cast your judgement, you don't make me who I am.

              - "Sometimes Your The Hammer, Sometimes Your The Nail" - A Day To Remember


Hat man das Recht sich unwohl zu fühlen?
Hat jeder dieses Recht?
Ist dieses Recht für bestimmte Menschen reserviert?

Wenn man heutzutage Unwohl an sich selbst äußert, wird es recht schnell als Schrei nach Aufmerksamkeit abgestempelt.
Sobald jemand Unwohl äußert, obwohl er in dem geäußerten Thema als "normal" eingestuft werden kann, wird das schnell mit negativen Worten abgefertigt.
Das lässt mich darüber nachdenken, ob "Unwohlsein" ein Privileg ist, was manche für sich gepachtet haben. Ab wann hat man das Recht sich unwohl zu fühlen? Gibt es Begrenzungen? Gewicht? Summen? Anzahlen? Wie ist das geregelt? Und wer macht diese Grenzen?
Wer schreibt vor, dass sich nur dicke Menschen mit ihrem Körper unwohl fühlen dürfen? Wer schreibt vor, dass sich nur dünne Menschen mit ihrem Körper unwohl fühlen dürfen?

Unwohlsein ist ein Teil eines Gleichgewichts, das jeder Mensch in sich drin trägt. Alles ist ein Gleichgewicht und jeder Mensch muss versuchen bei allem die Waage zu halten. Doch sobald sich irgendwas nicht im Gleichgewicht befindet, besteht die Chance, dass sich auch ein paar andere Waagen verschieben. Diese Waagen können auch durch äußere Einflüsse ins Ungleichgewicht geraten.
Nur, weil man in bestimmten Themen und Bereichen als "normal" als "Standard" eingestuft wird, heißt das noch lange nicht, dass die Bewältigungkompetenzen bzw. die Ressourcen an Kritikverträglichkeit auch an diese Einstufungen angepasst sind.

Heißt: nur, weil "normal" draufsteht, heißt es noch lange nicht, dass auch "normal" drinsteckt.
Man ist nicht in erster Linie die Person, die die anderen sehen wollen, sondern die Person, die man selbst sein möchte. Man stuft sich selbst ein. Jeder macht seine eigenen Regeln. Zumindest sollte das so sein.

Jeder hat das Recht sich unwohl zu fühlen. Jeder hat das Recht sich auch mal nicht gut zu finden.
Jeder sollte versuchen die Person darzustellen, die er gerne darstellen möchte. Eine gute Person. Eine bessere Person. Eine bessere Person als gestern.
Eine gute Person werden ist aber kein leichter Weg. Es erfordert Fehler finden, Fehler bearbeiten, Dinge verbessern wollen. Seinen eigenen Standard finden, auf diesen hinarbeiten und wenn man ihn erreicht hat, ihn versuchen zu halten. Das sollte das Ziel sein.
Stößt man an dieser Stelle auf komplette Ablehnung, fehlende Akzeptanz und Missverständnis, ist das mehr als kontraproduktiv.
Unwohlsein ist ein Prozess. Wie ein Virenprogramm. Es läuft durch und zeigt dir alle deine Fehler. Das muss man akzeptieren und dann genau dort ansetzen.
Wenn wir uns das Recht rausnehmen uns Unwohl zu fühlen, dürfen wir uns auch das Recht nehmen anderen über dieses Ungleichgewicht hinweg zu helfen. Menschen dabei helfen wieder in die Waage zu bringen. Produktiv statt kontraproduktiv. Was spricht dagegen?

Wieso nehmen wir anderen Menschen das Recht Fehler an sich selbst zu finden, nur, weil andere Menschen offensichtlich größere Fehler an sich haben?
Warum erlauben wir es uns Menschen einzustufen, obwohl wir den Hintergrund von "normal", "dick" und "dünn" nicht kennen?
Es ist okay sind unwohl zu fühlen. Egal, unter welchen Bedingungen.
Wir haben nichts davon anderen Menschen Rechte zu nehmen, wir haben nur was davon Menschen Rechte zu geben und mit ihnen gemeinsam daran zu arbeiten das Gleichgewicht in ihnen wieder herzustellen.

Kommentare:

  1. Schöner Text, Interessante Gedanken. Ich denke jeder ist seines Glückes Schmied und das sollte jeder akzeptieren und tolerieren ohne sich Gedanken machen zu müssen was denn "normal" ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass sie dir gefallen!
      Danke, liest man gerne, dass Menschen das Gleiche denken.
      Finde auch, dass jeder seinen Weg gehen sollte! :)

      Löschen

Design by Mira Dilemma.